Ginseng für Potenz und Libido

In Asien ist Ginseng seit Jahrtausenden ein geschätztes Mittel zur Behandlung von Sexual- und Fortpflanzungsstörungen wie Impotenz oder Wechseljahren.
Auch in der westlichen Welt hat die Heilpflanze früh ihren Siegeszug aufgrund dieser Wirkmechanismen angetreten, noch bevor wissenschaftliche Untersuchungen die weitaus umfangreicheren Anwendungsbereiche des Ginsengs offen legten.

Ginseng - Hilfe für den Mann

  • Erektile Dysfunktion:

Von einer erektilen Dysfunktion (ED; auch Erektions- oder Potenzstörung, im Volksmund auch Impotenz genannt) spricht man, wenn es einem Mann über einen gewissen Zeitraum hinweg in der Mehrzahl der Versuche nicht gelingt, eine für ein befriedigendes Sexualleben ausreichende Erektion des Penis zu erzielen oder beizubehalten. Hierbei können sowohl psychische Ursachen wie Stress, aber auch organische Leiden, hervorgerufen durch Rauchen, Alkoholkonsum, Diabetes, Bluthochdruck, Operationen oder Verletzungen, eine Rolle spielen. Nach amerikanischen Erhebungen der letzten Jahre leiden 52 % aller Männer über 40 Jahre mehr oder weniger unter Erektionsstörungen.

  • Ginseg vs. Viagra:

Obwohl zahlreiche Behandlungsmethoden der ED existieren, bevorzugen Patienten eine nicht-invasive, möglichst orale Medikation, die selbstverständlich ohne Nebenwirkungen auskommen sollte und im Vergleich zu beispielsweise Viagra® (Wirkstoff: Sildenafil) kostengünstig und nicht verschreibungspflichtig ist. Wie zahlreiche Studien beweisen, ist Ginseng hierbei das ideale Mittel der Wahl.

  • Patientenstudien:

In einer Patientenstudie mit insgesamt 90 Probanden wurde jeweils eine Gruppe von 30 Personen mit Ginseng, einem Placebo bzw. Trazodon (Sedativum; Antidepressivum) über einen Zeitraum von 3 Monaten behandelt. Die Häufigkeit des Sexualverkehrs, frühzeitige Ejakulation und morgendliche Erektionen waren nach der Behandlung in allen drei Gruppen unverändert. In der Gruppe mit Ginsengeinnahme zeigte sich jedoch eine signifikante Verbesserungen bezüglich Rigidität (Steifheit des Penis), Umfang, Erektionsdauer, Libido sowie Patienten- und Partnerzufriedenheit. Die Testosteronwerte im Serum bleiben unverändert. Der therapeutische Erfolg im Hinblick auf eine Verbesserung der erektilen Dysfunktion insgesamt lag bei 60 % in der Ginseng-Gruppe und bei 30 % in der Placebo- und Trazodon-Gruppe. Den Mechanismen einer verbesserten Erektion durch Ginseng liegt eine Kombination aus einer Erweiterung der Blutgefäße, einem verbesserten Blutfluss auch in kleinsten Blutgefäßen, einer Einwirkung auf die glatte Muskulatur des erektilen Gewebes sowie Stress und Angst entgegenwirkenden Faktoren durch die Ginsengwirkstoffe zugrunde.

Die Ergebnisse dieser Studie sind  in diesem Diagramm übersichtlich dargestellt.

Eine weitere Studie ergab, dass bei Patienten mit Potenzstörungen sowohl die Penetration und Standhaftigkeit nach einer Ginsengeinnahme, als auch die Steifheit des Penis (Rigidität) sich signifikant gegenüber der Einnahme eines Placebos verbesserte. Insgesamt beurteilten 60 % der Patienten die allgemeine Wirksamkeit von Ginseng auf eine Verbesserung der Erektion positiv.

Ergänzende Patientenstudien zeigen, dass Ginseng sowohl hinsichtlich der Spermienqualität als auch Spermienzahl positive Wirkungen zeigt.

Ginseng - Hilfe für die Frau

Epidemiologische Erhebungen und international durchgeführte Studien belegen, dass Phytohormone (Phytoöstrogene, -gestagene, -androgene) verschiedenste hormonabhängige Beschwerden wie meno- oder andropausale Symptome („Wechseljahrsbeschwerden“ bei Frauen und Männern) reduzieren bzw. vorbeugen. Die zugrundeliegenden Mechanismen der Wirkung von Phytohormonen sind vielschichtig: Einerseits können diese durch direkte Bindung an Rezeptoren, andererseits auch durch Hemmung enzymatischer Reaktionen bzw. durch Stimulation der Hormonsekretion Effekte im Hormonhaushalt auslösen. Beim Ginseng sind es die Ginsenoside (= Saponine), die als Phytohormone im menschlichen Körper fungieren, und somit auch bei Wechseljahrsbeschwerden Linderung der typischen Symptome wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Libidomangel, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen etc. bieten.

Der Vorteil „natürlicher“ Therapeutika gegenüber synthetischen oder isolierten natürlichen Substanzen ist das physiologische Milieu des Extraktes und seine Komplexität, die die Aufnahme und Wirksamkeit der aktiven Inhaltsstoffe erhöhen.

  • Patientenstudie

Eine Patientenstudie untersuchte die Wirkung eines Ginsengextraktes auf die typischen Beschwerden bei Frauen in der Postmenopause, d. h. innerhalb einer 7-Jahres-Phase nach Auftreten der letzten Regelblutung (= Menopause). Ein Teil der Teilnehmerinnen hatte sich einer Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) unterzogen, andere litten an postmenopausalen oder klimakterischen Beschwerden. Ginseng zeigte eine gute Wirkung auf das Allgemeinbefinden, bei Schwindel, Kopfschmerzen, Antriebsarmut, Kraftlosigkeit, Schlafstörungen sowie bei depressiven Verstimmungen.
Die Verträglichkeit war sehr gut und unerwünschte Nebenwirkungen wurden nicht festgestellt.

Details und weitere Untersuchungen finden Sie in dieser Übersicht.

 

Hochwertige Ginsengprodukte zur Steigerung Ihrer Lebensqualität (Ginsengkapseln, Ginsengwurzeln) finden Sie in unserem Online-Shop!