Ginseng unterstützt bei Krebstherapie und Tumorerkrankungen

Lange Zeit waren im Kampf gegen Krebs Früherkennung, operative Entfernung, Bestrahlung, Chemotherapie und Versuche einer Gentherapie die Mittel der Wahl. Bisher erwiesen sich all diese Maßnahmen jedoch als nicht ideal. So treten neben den rein therapeutischen Ansätzen der Krebsbekämpfung vorbeugende Therapien von Krebserkrankungen in den Focus wissenschaftlicher Untersuchungen. Durch einen verbesserten Lebensstil und die Identifizierung effektiver, vorbeugend wirksamer Naturstoffe ergeben sich neue Möglichkeiten in der Krebstherapie und -prävention.

Ginseng - das Heilmittel gegen Krebs? Sicher nicht. Doch der Stellenwert des Ginsengs als Adjuvans zur konventionellen Krebstherapie und in der Prävention ist nicht zu unterschätzen. Die seit über 2000 Jahren bekannte, allgemein stärkende Wirkung von Ginseng auf den Organismus und auf die Widerstandskraft des Körpers ist gerade bei Krebsleiden und zu deren Vorbeugung besonders wichtig.

Aktuelle Studien belegen, dass Ginseng auf unterschiedliche Weise präventive bzw. therapeutische Wirkungen bei Krebstherapie und Tumorerkrankungen zeigt:

  • Die regelmäßige Einnahme von Ginseng kann das Risiko für Krebserkrankungen verringern. Details zu Studien finden Sie im Teil A der Zusammenfassung und hier.
  • Von großer Bedeutung für die derzeit üblichen Krebstherapien mit ihren bekannten Nebenwirkungen sind Studien, die zeigen, dass Krebspatienten chirurgische Eingriffe sowie strahlen- und chemotherapeutische Therapien bei begleitender Einnahme von Ginseng besser verkraften und Ginseng deren Lebensqualität steigert. Hierzu wurde im Juni 2007 auf der weltweit führenden onkologischen Fachtagung der ASCO eine wegweisende Studie der Mayo-Klinik in Rochester/USA vorgestellt. Im Teil B sind die entsprechenden Studien zusammengefasst. Auch die als Nebenwirkung auftretende Abgeschlagenheit (Fatigue) kann durch Ginseng gemildert werden. Eine Studie hierzu finden Sie hier.
  • Sowohl Ginsengwurzel-Extrakte als auch verschiedene isolierte Wirkstoffe wirken zytotoxisch auf verschiedene Krebszellkulturen, dies ist schon seit vielen Jahren belegt. Recherchen der aktuellen Literatur zeigen, dass die Schwerpunkte der Forschung zurzeit auf den Mechanismen der zytotoxischen Aktivität der Ginseng-Wirkstoffe liegen. Details hierzu finden Sie im Teil C.
  • In Versuchen konnte die anti-kanzerogene Wirkung von oral verabreichten Ginseng-Extrakten auf die Entstehung und Ausbreitung von Tumoren gezeigt werden. Näheres hierzu finden Sie im Teil D.

In jüngster Zeit wurden auch die Zusammenhänge zwischen chronischen Entzündungen im Körper und dem dadurch erhöhten Krebsrisiko untersucht, und die positive Beeinflussung dieser Korrelation durch Ginseng belegt.Die während einer chronischen Entzündung gebildeten freien Radikale und Aldehyde können auf molekularer Ebene schädliche Genmutationen und Veränderungen (post-translationale Modifikationen) wichtiger krebsrelevanter Proteine auslösen. Aber auch andere negative Auswirkungen von Entzündungen wie z. B. eine gesteigerte DNA-Schädigung, eine Störung der DNA-Reparaturmechanismen, die Unterdrückung der Apoptose (programmierter Zelltod; in diesem Fall der Krebszellen) und Steigerung der Angiogenese (hier: Neubildung von Blutgefäßen, die Tumore zum Wachstum benötigen) sowie eine allgemeine Immunsuppression bergen ein erhöhtes Krebsrisiko. So ist die Identifizierung effektiver Mittel, die ohne schädigende Nebenwirkungen entzündliche Prozesse im Körper bekämpfen und verhindern können und somit eine Schlüsselrolle in der Abfolge Entzündung-Krebsentstehung spielen, eine wichtige Zielsetzung in der Krebsforschung. Die Wirkstoffe des Ginsengs, wie das Polysaccharid Ginsan oder das Ginsenosid Rg3 zeigen in diesem Zusammenhang vielfältige positive Wirkungen in Bezug auf eine Verhinderung durch Entzündungen verursachter Krebserkrankungen.

Zu beachten ist auch die entsprechende Dosierung der verwendeten Ginsengprodukte. Studienergebnisse decken sich mit der Dosierempfehlung der FloraFarm: Ein zu geringer Ginsenganteil, wie oftmals in Discountprodukten vorhanden, bleibt wirkungslos. Die meisten der FloraFarm-Kunden verspüren bei Einnahme von 1 Gramm Ginseng täglich (Wurzelstückchen oder 2 FloraFarm Ginseng SL Kapseln) eine Steigerung der Lebensqualität. Andere wiederum bevorzugen höhere Dosierungen, inbesondere unter erhöhter Belastung wie Stress, Krankheit oder Prüfungen.