Ginseng Wirkstoffe: die Ginsenoside

Die Wirkstoffe des Ginsengs, die sogenannten Ginsenoside, sind für das breite Wirkspektrum der Heilpflanze verantwortlich.

Ob Heuschnupfen, Potenzstörungen, Stress oder Stimmungsschwankungen - die Ginsengwirkstoffe bringen den Körper wieder ins Gleichgewicht.
Da ihr chemischer Aufbau dem vieler körpereigener Stoffe ähnelt, funktioniert die Wirkung oftmals nach dem "Schlüssel-Schloss-Prinzip" - und dies meist ohne Wechsel- und Nebenwirkungen. So können wichtige Funktionen im Energiehaushalt des Körpers mithilfe von Ginseng erfüllt werden.

Inzwischen sind fast 40 verschiedene Ginsenoside bekannt, die mit Kürzeln benannt werden. So sind die wichtigsten zum Beispiel Rg1 und Rb1.

Der wichtigste Wirkort der Ginsenoside ist wahrscheinlich der Hypothalamus – eine Region im Zwischenhirn, von der aus zentral alle hormonellen und neuronalen Prozesse gesteuert werden, die der Erhaltung des Gleichgewichtszustands im Körper dienen.

Aber nicht nur die Ginsenoside machen Ginseng so wertvoll für unsere Gesundheit. Auch

  • Polysaccharide (Zucker),
  • Mineralstoffe (Natrium, Magnesium, Kalium, Calcium),
  • Spurenelemente (u.a. Eisen, Zink, Selen),
  • Vitamine (B12, Biotin, Folsäure, Pantothensäure) und
  • essentielle Aminosäuren (Arginin)

sind Bestandteile dieser Heilwurzel.

 

 

Dieser animierte Film erklärt Ihnen in verständlicher Weise die Wirkung der Ginsenoside!